"Wer den Zweig untersucht und die Wurzel vergisst, 
geht in die Irre".

                            Mahatma Gandhi

BEHANDLUNG UND KOSTEN

Eine osteopathische Behandlung dauert durchschnittlich 50 Minuten.

Der Körper kann drei bis vier Wochen lang auf eine osteopathische Behandlung reagieren. Aus diesem Grund wird die Behandlungsfrequenz meistens in größeren Abständen empfohlen.

Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach dem individuellen Befund. 

Jede neue Behandlung umfasst einen Kontrollbefund und wird jeweils auf den Patienten abgestimmt.
Sofern die Beschwerden durch Funktionsstörungen bedingt sind, wird nach viermaliger osteopathischer Behandlung üblicherweise eine Besserung der Beschwerden zu verzeichnen sein. Der genaue Verlauf ist jedoch vom Einzelfall abhängig.

 KOSTEN

  • Die Osteopathie wird inzwischen von vielen gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Da die Regelungen der Krankenkassen für die Kostenerstattung osteopathischer Behandlungen unterschiedlich sind, finden Sie hier eine Übersicht über die jeweiligen Bedingungen. www.osteopathie.de/service-krankenkassenliste.
    Informieren Sie sich in jedem Fall bei Ihrer Krankenkasse, in welcher Höhe die Kosten für osteopathische Behandlungen zurückerstattet werden.
  • Für Patienten mit privater Krankenversicherung oder privater Zusatzversicherung: 

Osteopathische Behandlungen können über die Heilpraktiker Gebührenordnung (GebüH) abgerechnet werden.
Die Versicherungen übernehmen die Behandlung ganz oder teilweise, entsprechend der vereinbarten Erstattung für Heilpraktiker Leistungen.

  • Für Selbstzahler beträgt das Behandlungshonorar 80.-€.

In jedem Fall ist anzuraten, vor Beginn der Behandlung Kontakt zur jeweiligen Krankenkasse aufzunehmen und die Frage der Kostenübernahme zu klären.